Banner

US-Unternehmen wollen Einstellung von Minderheiten in New York fördern

0

Dem „New York Jobs CEO Council“ gehören die Vorstände von 27 US-Unternehmen an. Das erklärte Ziel der zusammengeschlossenen Gruppe ist hunderttausend Menschen aus einkommensschwachen schwarzen, lateinamerikanischen und asiatischen Gemeinden einzustellen. Unter den 27 Unternehmen befinden sich große Namen wie JPMorgan Chase & Co, IBM, Google, Microsoft, Amazon und Goldman Sachs.

Im Zuge der Anti-Rassismus-Proteste nach dem Tod von George Floyd sind auch große US-Unternehmen in die Kritik geraten, dass Menschen aus einkommensschwachen Gruppen und Minderheiten nur wenig eingestellt werden. George Floyd starb im Mai, nachdem ein weißer Polizist fast 9 Minuten auf seinem Nacken kniete.

Am Montag schrieb Jamie Dimon, Vorstand von JPMorgan Chase & Co und CO-Vorsitz der gegründeten Gruppe, in einem Beitrag im Wall Street Journal, dass die heutige Wirtschaftskrise die wirtschaftlichen-, ethnischen- und Geschlechterunterschiede verschärfe und systemische Hindernisse deutlich mache.

 

 

Comments are closed.