Banner

Studie deckt schlimme Arbeitsbedingungen bei Amazon auf

0

Amazon wird beschuldigt, seine Mitarbeiter in den Lagerhäusern wie Roboter zu behandeln. Es stellte sich heraus, dass in den vergangenen drei Jahren über 600 Mal ein Krankenwagen in den britischen Lagern des Online-Händlers gerufen wurde. Hunderte Notrufe, sich quälende Menschen und hochschwangere Frauen, die gezwungen wurden, im Stehen zu arbeiten. Das alles wurde von der Gewerkschaft GMB aufgedeckt und in einer Studie veröffentlicht.

Eine Umfrage unter Mitgliedern der Gewerkschaft zeigt, dass 87% der Befragten aufgrund ihrer Arbeitsbelastung ständig oder gelegentlich Schmerzen haben. Zweimal soll ein Krankenwagen aufgrund von Stromschlägen gerufen worden sein und acht Mal für Arbeiter, die bewusstlos waren.

Amazon streitet diese Zahlen jedoch ab: „Wir erkennen diese Anschuldigungen nicht als eine genaue Darstellung der Aktivitäten in unseren Gebäuden an. Während jeder Vorfall einer zu viel ist, lernen und verbessern wir unsere Programme und arbeiten daran, zukünftige Vorfälle zu verhindern. Wir sind stolz auf unsere Sicherheitsbilanz und Tausende Mitarbeiter arbeiten jeden Tag hart daran, neue Wege zu finden, um es noch besser zu machen.“

 

Depositphotos/franky242.

Comments are closed.